Mobbing in der Schule:

In der Bildungspolitik/Schulpolitik spielt Mobbing in der Schule kaum eine nennenswerte Rolle, was vor allem auch damit zusammenhängen dürfte, daß es in der Praxis meist totgeschwiegen wird und Patentlösungen schwierig erscheinen.

In jüngerer Vergangenheit war dies angesichts des massiven sexuellen Mißbrauch in Bildungseinrichtungen kurzzeitig anders, die diesbezügliche Diskussion ist allerdings auch schnell wieder eingeschlafen.

Gerade dieses Beispiel zeigt allerdings, daß nicht alles nach außen dringt, was innen passiert und es manchmal Jahre dauert und einer Kumulation von Zufällen bedarf, bis Vorfälle geglaubt werden. Daß insofern eine erhebliche Dunkelziffer auch außerhalb der diskutierten sexuellen Mißbrauchsfälle vorliegen wird, dürfte damit gleichsam indiziell nachweisbar sein, ohne daß für diese weniger plakativen Themen ein Forum entstanden ist.

Nachfolgend ein kurzer Abriß zu dem Themenbereich. Für nähere Informationen zum Thema Mobbing verweise ich zudem auf mein Schulrechtsportal www.schulrecht.pro.

Mobbing unter Schülern:

An dieser Stelle möchte ich auf einen interessanten Artikel von Mechthild Schäfer (sowie deren Mitarbeiterinnen Catherine Hörmann und Julia Zihl) vom Institut für Pädagogische Psychologie und Entwicklungspsychologie der Ludwig-Maximilians-Universität in München aufmerksam machen:

Die Studie kommt zu dem Ergebnis, daß Opfer und Verteidiger im Grundschulbereich meist in ihren Rollen dauerhaft verhaftet bleiben. Für Täter soll dies zumindest verstärkt ab Klassenstufe 3 gelten. Berücksichtigt man des weiteren, daß bei solchen Konstellationen oftmals die ganze Klasse beteiligt ist, macht dies schon die erhebliche Brisanz des Problems deutlich.

Mobbing unter Schülern ist regelmäßig ein sehr komplexer Vorgang, der nicht alleine dadurch zu lösen sein wird, daß schulpolitisch plakativ auf die verstärkte Rolle des Internets bei Mobbing hingewiesen wird. Die gravierendsten Fälle ereignen sich nach wie vor in der Schule und sind meist auch keine 2-Personen-Sachverhalte, sondern eine Angelegenheit der ganzen Klasse.

Mobbing zwischen Lehrer & Schüler:

Eine andere Form von Mobbing ist die von Lehrern gegenüber Schülern.

Da jedem Lehrer eine natürliche Kompetenz hinsichtlich der Leistungsbewertung und auch pädagogische Ahndung von Fehlverhaltensweisen von Schülern zukommt, wird es hier immer 2 Sichtweisen geben, ob ein Fehlverhalten des Lehrers vorliegt, oder er einfach nur angemessen gehandelt hat.

Die Auflösung solcher alltäglicher Konflikte wird schulpolitisch ebenso noch zu diskutieren sein.

Ein interessanter schulpolitischer Diskussionsbeitrag hierzu erschien am 02.04.2010 in der TAZ: Frauke Böger von der TAZ und Marianne Demmer von der GEW diskutierten darüber ob ein geschlossenes System wie die Schule ein Fundament für Gewalt und Mißbrauch bietet.