Homeschooling & Schulpflicht:

Schulpflicht - Inhalt & Sanktionen:

Unter Schulpflicht versteht man die Pflicht eines jeden Bürgers, einen gewissen Zeitraum Regelschulen zu besuchen. Meist schließt sich an das Ende der Schulpflicht noch eine Berufsschulpflicht an, die erst mit Vollendung des 18. Lebensjahres endet.

Schulpolitisch dient die Schulpflicht, der Erlangung eines Mindeststandards an Bildung und Ausbildung.

Die Schulpflicht wird in Deutschland sehr ernst genommen:

  • Dies wird den Eltern erstmals bewußt, wenn es darum geht, wann ein Kind eingeschult wird. Dies steht - entgegen einer weit verbreiteten Auffassung - nämlich keineswegs im Belieben der Eltern, sondern ist gesetzlich geregelt.
  • Dies wird weiter dann weiterhin dann relevant, daß es in der Praxis keineswegs als Lappalie gesehen wird, einen Tag die Schule zu "schwänzen", sich bei einer Erkrankung nicht rechtzeitig zu entschuldigen oder bereits vor Ferienbeginn in den Urlaub zu fahren.
  • Und wird schließlich spätestens dann bewußt, wenn Eltern das öffentliche Schulsystem verlassen und ihre Kinder selbst unterrichten möchten (sogenanntes Homeschooling).

In allen Bundesländern wird ein Verstoß gegen die Schulpflicht sehr restriktiv geregelt:

  • Bei Verstoßen von Schülern bestehen regelmäßig gesetzliche Regelungen, die eine pädagogisch Ahndung oder auch eine Ahndung bei der Benotung zulasen.
  • Verstöße von Elternseite werden vor allem als Ordnungswidrigkeiten geregelt, die durch Geldbußen geahndet werden können.
  • Für nachhaltige Verstöße bestehen regelmäßig sogar Regelungen, die eine strafrechtliche Ahndung zulassen. Daneben besteht noch die Gefahr, daß dies über die Einschaltung von Jugendämtern auch sozialrechtliche und familienrechtliche Auswirkungen hat.

Homeschooling:

Unter Homeschooling versteht man vor allem solche Konstellationen, bei denen Eltern aus politischer Überzeugung, aber auch aus anderen Gründen, Kinder selbst (oder in Gruppen gemeinsam mit anderen Eltern) außerhalb des regulären Schulsystems unterrichten.

Homeschooling wird gemeinhin als Verstoß gegen die Schulpflicht gesehen, da dieses außerhalb des regulären Schulsystems erfolgt.

Zwar verfügen zahlreiche Bundesländer über unklare Regelungen, die ein Einfallstor für Homeschooling zu ermöglichen scheinen. Diese Normen werden von der Verwaltung (und dem folgend auch der Rechtsprechung) aber restriktiv ausgelegt. Es entspricht ja auch keineswegs den Tatsachen, daß ein Gesetzgeber Homeschooling hätte einführen wollen.

Politisch und rechtlich wird Homeschooling vor allem über eine Grundrechtsabwägung zwischen Art. 6 GG (Elternrecht) und Art. 7 GG (Schule) diskutiert. Begründet wird das Verbot von Homeschooling in Deutschland vor allem damit, daß die Schule auch einen pädagogischen Auftrag leistet und dazu das soziale Umfeld der Schule gehört.

Politische Entwicklungen, das grundsätzliche Verbot von Homeschooling in Deutschland zu lockern sind nicht erkennbar.

Im Jahre 2010 sammelten Befürworter des Homeschooling Unterschriften für eine Petition, die allerdings ebenfalls bisher keine politische Auswirkung erkennen läßt.

In vielen anderen Ländern ist Homeschooling übrigens legal.